artwork: landkarte
Zurück

Jugend und Gewalt

Mit dem auf fünf Jahre ausgerichteten gesamtschweizerischen Präventionsprogramm "Jugend und Gewalt" haben sich Bund, Kantone, Städte und Gemeinden auf eine Zusammenarbeit bei der Prävention und der Bekämpfung von jugendlichem Gewaltverhalten verständigt. Das Programm konzentriert sich auf drei Schwerpunkte:

  • Die Programmlinie "Voneinander lernen" zielt mittels verschiedener Projekte auf den Aufbau einer Wissensbasis zu Good Practices in der Gewaltprävention ab.
  • Im Rahmen der zweiten Programmlinie "Wissen vermitteln" soll das gesammelte und gebündelte Wissen möglichst breit und praxisnah weitergegeben werden.
  • Der dritte Schwerpunkt hat zum Ziel, das Zusammenwirken von Prävention, Intervention und Repression zu verbessern.


Zur strategischen Steuerung der Programmaktivitäten wurde eine tripartite Steuergruppe eingesetzt, die ihre Arbeit im November 2010 aufgenommen hat. Von Seiten der Kantone nehmen Vertretungen der Sekretariate der KdK, EDK, KKJPD und SODK Einsitz. Auf der fachlichen Ebene wurde zudem ein Netzwerk von kantonalen und kommunalen Ansprechstellen für Gewaltprävention aufgebaut. Mit Hilfe dieses Netzwerks sollen Programmaktivitäten in den Kantonen und Gemeinden bekannt gemacht werden. Als Informationsplattform dient das Netzwerk dem regelmässigen fachlichen Austausch sowie der Zusammenarbeit bei der Bewältigung von aktuellen Herausforderungen in der Gewaltprävention.


Zurück