artwork: landkarte

Direktorenkonferenzen

Die Vorstehenden der einzelnen Departemente bilden eigene Konferenzen zur Koordination ihrer Aufgabenbereiche, aber auch zur Erarbeitung gemeinsamer Stellungnahmen gegenüber dem Bund. Bei vielen Geschäften ist die KdK auf die fachliche Zusammenarbeit mit diesen Direktorenkonferenzen angewiesen. Grundlage staatspolitisch wichtiger Entscheide der KdK bilden Regierungsbeschlüsse der Kantonsregierungen. Als Stabstellen der Kantonsregierungen sind die Staatskanzleien wichtige Ansprechpartner der KdK. Die Staatsschreiber sind gesamtschweizerisch in der Schweizerischen Staatsschreiberkonferenz (SSK) organisiert.

Die Zusammenarbeit zwischen der KdK, den Direktorenkonferenzen und der Staatsschreiberkonferenz in Bezug auf die Kooperation von Bund und Kantonen ist in einer Rahmenordnung geregelt. Bei aussenpolitischen Vorhaben liegt die Federführung in der Regel bei der KdK. Bei innenpolitischen Vorhaben liegt die Federführung entsprechend ihrer Zuständigkeit bei den einzelnen Konferenzen. Bei Vorhaben von politisch-strategischer Bedeutung, die im Verhältnis Bund – Kantone auf Regierungsebene angesiedelt sind, liegt die Federführung grundsätzlich bei der KdK.

Die Koordination mit den Direktorenkonferenzen erfolgt im Rahmen von regelmässigen Sitzungen der Konferenzpräsidien und der Konferenz der Sekretäre der interkantonalen Konferenzen (KoSeKo), die auch für die Fachkoordination zuständig ist. Die Sekretariate dieser Gremien werden von der KdK geführt.

 

Downloads

Rahmenordnung

Anhänge zur Rahmenordnung

Statuten der KoSeKo

Übersicht Direktorenkonferenzen


 

Agenda

  • Leitender Ausschuss der KdK in Bern

  • Stammtisch der Kantone in Bern

  • Plenarversammlung der KdK in Bern

Alle Anzeigen